Einkaufswagen

Gemeindezentrum

Am Beginn dieses Jahrtausends rückte in St. Nikolai im Sausal die Überlegung in den Vordergrund, wie man das Ortsbild von St. Nikolai sinnvoll an die heutigen und zukünftigen Anforderungen anpassen kann. Entscheidend bei den darauf folgenden Gedankengängen war die Absicht, die im städtebaulichen Rahmen erforderlichen Infrastrukturen zu schaffen, um das Leben im Ortskern nachhaltig attraktiv zu gestalten.
Kindergarten, Schule, Hort, Altenbetreuung, Freizeitgestaltung für Jung und Alt, Kultur, Traditionen und Vereine, Raum für Veranstaltungen, Einkaufsmöglichkeiten, Gewerbeflächen und letztlich Arbeitsplätze sind zentrale Erfordernisse in jeder lebendigen Gemeinde.

Die geplanten Änderungen sollten die teilweise bis ins Mittelalter zurückreichende Ortsstruktur aufnehmen, und diese gefühl- und sinnvoll an die Erfordernisse des 3. Jahrtausends heranführen – und damit letztlich viel neue Lebensqualität und einen wirksamen Ankerpunkt für alle BürgerInnen der Marktgemeinde schaffen.
Für die heutigen Bewohnerinnen und Bewohner von St. Nikolai im Sausal – und für die Generationen, die in Zukunft noch folgen werden.

Historische Vermächtnisse

Winzerhaus

Winzer- und Naturparkhaus

Die Ausgangssituation: Die Marktgemeinde St. Nikolai im Sausal verfügt über zahlreiche Katastralgemeinden, die sich über einen weiten Landstrich erstrecken – die EinwohnerInnen bevölkern die sanfte Hügellandschaft im weiten Umkreis, zahlreiche Weinberge, Wälder, Ebenen, Täler und Seen bieten den NikolaierInnen eine idyllische Heimat.

Trotz der enormen Weitläufigkeit der Marktgemeinde war das Ortszentrum von St. Nikolai jahrhundertelang auf eine verhältnismäßig überschaubares Ensemble beschränkt: bestehend aus der historischen St.-Nikolai-Kirche, den beiden sie flankierenden Gasthäusern, ein Gründerzeit-Schulgebäude, sowie das Quartier der Freiwilligen Feuerwehr, das bis zur Initiierung des neuen Gemeinde-Mittelpunkts auch als Amtshaus gedient hatte.
Daher war schon lange ein Wunsch der Gemeinde, einen Ort zu schaffen, wo sich die Bevölkerung treffen kann – für den gemeinsamen Musikgenuss, für Märkte, Feste, Veranstaltungen und Messen, ein Platz für alle Generationen.

Ein besonderer Glücksfall für die Gemeinde war, dass eine ehemalige Landwirtschaft, die im Ortszentrum gelegen, aber bereits seit langem verlassen und verfallen war, von der Gemeinde angekauft werden konnte.
Das alte Winzerhaus und seine unterirdischen Weinkeller konnten trotz ihres desolaten Zustandes vollständig revitalisiert und erhalten werden, und nehmen heute als historischer Teil der St. Nikolaier Whisky-Destillerie eine ganz besondere Rolle zwischen „Alt & Neu“ ein.

Der Weg in die Zukunft

Ortskern-Nikolai-im-Sausal

Luftaufnahme vom Ortskern

Um eine moderne Lösung zu finden, die sowohl die Anforderungen eines modernen Gemeindewesens berücksichtigt, erforderliche Funktionalitäten bietet, aber auch die sanften Landstriche umher und die Bedürfnisse der rund 2.200 BewohnerInnen reflektiert, wurde um die Jahrtausendwende mit Unterstützung durch das Land Steiermark 2001 ein Architektenwettbewerb ins Leben gerufen.

Der als Sieger daraus hervorgegangene Architekt DI Gerhard Mitterberger wurde schließlich mit den Aufgaben betraut. Der Startschuss fiel bereits 2001, die Bauarbeiten haben 2003 begonnen, 2004 wurde das neue Gemeindezentrum fertiggestellt.

Das realisierte neue Gemeindeamt ist nicht lediglich ein Verwaltungsgebäude, sondern auch „bespielbar“: der großzügige Marktplatz bietet Anschlüsse für Wasser, Kanal und Licht, sowie einen Brunnen und Sitzmöglichkeiten.
Die Front des Gemeindeamtes mit Vordach und Bühne wird zum Musikpavillon, ausgestattet mit der gesamten Infrastruktur wie Strom, Beleuchtung, Beschallung. Auf der Rückseite des Gebäudes gibt es Gewerbeflächen, für die Jugend wurde ein Spielplatz und Fun-Court geschaffen.

Statt sich auf Repräsentation und Selbstzweck zu konzentrieren, wie es in früheren Zeiten üblich war, wurde das neue Amtsgebäude durch die vielfältigen zusätzlichen Funktionen zu einem offenen und zugänglichen, für viele Zwecke „nützlichen“ Gebäude. Zu einem zukunftsfähigen Angebot, das seither rege genutzt wird.

Ein besonders gelungener Aspekt der Realisierung des neuen Gemeindemittelpunktes ist die „Blickverbindung ums Eck“, die eine optische Einheit zwischen Kirchenplatz und dem neuen Gemeindeplatz schafft. Aus beiden Perspektiven ist erkennbar, dass es im Ort „noch mehr“ zu entdecken gibt.

Die sehr moderne Architektursprache bereichert den Ort durch neue, zeitgemäße Elemente, fügt sich aber dennoch in die traditionelle regionale Baukultur ein.
Die angenehme Atmosphäre der Holzmischbauweise und die unkomplizierte Funktionalität der Gebäude haben die Bevölkerung und GemeindemitarbeiterInnen sehr rasch überzeugt.

Infos über St. Nikolai i.S.

Naturparkgemeinde des Naturparks
Südsteiermark

Politischer Bezirk: Leibnitz

Postleitzahlen: 8505 | 8504 | 8521 | 8411

Einwohner: 2.285 HWS | 379 NWS (Stand: 01.01.2019)

Seehöhe: 289 m - 542 m

Fläche: 26,19 km²

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Freitag
08 - 12 Uhr

Donnerstag
08 - 12 Uhr und 15 - 18 Uhr

Mittwoch
kein Parteienverkehr

Kontakt

Marktgemeindeamt
St. Nikolai im Sausal

St. Nikolai im Sausal Nr. 5

A-8505 St. Nikolai im Sausal

 

Telefon: +43 3185 2317

Fax: +43 3185 2317-9

gemeinde@nikolai-sausal.at

UNSER INFOSERVICE